Ein schmaler Grat – Gehwegdreck vor der Grundschule Salder


Update:

Zu dem Thema habe ich eine Einwohnerfage an den Ortsrat Nord gestellt, diese wird am 02.03.2016 ab 17:30 Uhr behandelt. Antwort der Verwaltung.


 

Seit Monaten ärgere ich mich über den Gehwegdreck auf dem schmalen Fußweg vor der Grundschule in Salder.

Kompostiertes Laub auf dem Gehweg vor der Grundschule
Zebrastreifen Museumstraße vor Grundschule (Foto: Alexander Hanne)

Die Gehwege im gesamten Ort sind in einem miserablen Zustand beziehungsweise bestehen aus Flickwerk. Sie sind generell meist viel zu schmal, sind nicht gepflastert oder werden von dem Pfahl einer Laterne zerteilt.

Trotzdem stellt der Zustand vor dem Kindergarten / der Grundschule ein besonders hervorstechendes Ärgernis dar – einfach weil er tagtäglich von unseren Jüngsten benutzt wird. Und denen zeigen wir damit auch ein wenig, was wir von Ihnen halten. Das geht so nicht.

Zugegeben – mit der Zeit stellt sich so etwas wie Betriebsblindheit ein. Jeden Tag fahren achttausend Fahrzeuge (pdf-Seite 12) auf der Museumstraße an dieser Situation entlang. Mehrfache Meldungen beim Ideen- und Beschwerdemanager der Stadt Salzgitter haben bisher nicht zu einer Abhilfe geführt. Solch ein Zustand scheint für uns mittlerweile normal geworden zu sein – aber ist er das tatsächlich?

Meiner Meinung nach nicht. Die Stadt hat hier die Pflicht für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen.

Zugewachsener Gehweg
Museumstraße angrenzend Kindergarten (Foto: Alexander Hanne)
Grundschule Salder - direkt am Zebrastreifen (Foto: A. Hanne)
Grundschule Salder – direkt am Zebrastreifen (Foto: Alexander Hanne)

Die Gehwege, die bereits sehr schmal und gefährlich sind (im letzten Jahr habe ich die Detonation eines LkW-Reifens miterlebt), werden durch das wuchernde Unkraut und das Altlaub nicht benutzungsfreundlicher. Der optische Eindruck ist nicht hinnehmbar.

Verstopfter Gulli
Verstopfter Gulli

Die Entwässerungsanlagen werden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Straßenabläufe wurden hier offensichtlich schon seit langem nicht mehr kontrolliert oder gewartet.

Gehweg - Schulhof mit Sperrmüll (Foto: A. Hanne)
Gehweg – Schulhof mit Sperrmüll (Foto: A. Hanne)

Vor allem aber zeugt es von mangelndem Respekt gegenüber den Schülern und den Kindergartenkindern, wenn wir zulassen, dass deren tägliches Umfeld in dieser Weise verunstaltet bleibt. Die Erzieher und Lehrer dürfen sich hier gerne mitgemeint fühlen – und natürlich auch die Eltern.

Den Eltern wird der morgendliche „Anlieferungsverkehr“ zusätzlich erschwert. Ergänzend zu der mangelhaft gepflegten Infrastruktur ist die Infrastruktur selbst rund um die Grundschule in Salder in einem desolaten Zustand.

Hochfrequentierter Schulparkplatz – Grundschule Salder (Foto: Alexander Hanne)

Neben den Aufräumarbeiten auf den öffentlichen Verkehrsflächen rund um das Schul-/Kindergartengelände (und auf dem Schulgelände), sollte zeitnah auch unbedingt eine Pflasterung des Schulparkplatzes in Angriff genommen werden.

Beide Maßnahmen stünden einer Kinder- und Familienfreundlichen Stadt gut an, denn:

„In Salzgitter soll Kinder- und Familienfreundlichkeit keine Worthülse sein“, betonte der Oberbürgermeister. Stattdessen sei es ein Gefühl, eine Einstellung, die er in jedem Salzgitter Bürger verankert wissen will. Sein Ziel sei es die bestehenden Strukturen zu stärken, zu vernetzen, zu vermehren und weiterzuentwickeln. „Kinderfreundlichkeit und Familienfreundlichkeit sollen auch überregional das Markenzeichen Salzgitters sein“, hob Klingebiel hervor. 2015 solle die Stadt zu den kinder- und familienfreundlichsten Deutschlands zählen.

… zumal sich diese Schandflecken mitten im Ort und direkt an der vielbefahrenen Museumstraße befinden und – zusätzlich zu dem Ärgernis an sich – eine erhebliche Außenwirkung entfalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.